Vereinsgeschichte ASV FORTH 1888 e.V.

  • 1988 - Gründung des damaligen Turnerbundes Forth im Gasthaus „Zur Post“ (heutiges Anwesen Wimplinger)
  • 1908 - Fahnenweihe

  • 1909 - Erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Turnfest in Kempten

  • 1914 - Kriegsbedingte Einstellung des Sportbetriebes

  • 1920 - Wiederaufnahme des Sportbetriebes

  • 1920 - Gründung einer Fußballmannschaft im Arbeiterturn- und Sportverein

  • 1924 - Gründung des sog. bürgerlichen „Fußballvereins Forth“

  • 1933 - Verbot des Arbeiterturn- und Sportvereins, Auflösung des Bürgerlichen Fußballvereins
                 Gründung der „Deutschen Jugendkraft“ (DJK)

  • 1935 - Verbot der DJK

  • 1936 - Gründung Turn- und Sportverein Forth und Fusion mit dem Turnerbund

  • 1938 - Kriegsbedingte Einstellung des Sportbetriebes

  • 1945 - Wiedergründung des ASV Forth im Gasthaus Hofmann

  • 1948 - Erste Baumaßnahmen für das Sportgelände

  • 1959 - Gründung der Tischtennisabteilung unter Leitung von Robert Finzel

  • 1963 - 75-jähriges Jubiläum Turnerbund

  • 1966 - Gründung der Skiabteilung unter Leitung von Gerhard Rintsch

  • 1970 - Gründung der Damengymnastik unter Leitung von Ruth Rieder und Ilse Haßler

  • 1973 - Fertigstellung der Forther Schulturnhalle
                 Gründung einer Handballabteilung

  • 1975 - Gründung der Tennisabteilung unter Leitung von Dieter Ferkl

  • 1976 - Fusion Turnerbund Forth/ASV Forth
                 Neuer Vereinsname: ASV Forth 1888 e.V.

  • 1977 - Gründung der LG Eckental

  • 1979 - Gründung der Theatergruppe

  • 1983 - Gründung der HG Eckental

  • 1984 - Gründung der Basketballabteilung unter Leitung von Otto Prucker

  • 1989 - Planungsbeginn für das neue Sportgelände am jetzigen Standort

  • 1990 - Abschluss eines Erbbaurechtsvertrages mit der Evang.-Luth. Pfründestiftung Eschenau

  • 1991 - Verkauf des alten Sportgeländes an der von-Brentano-Straße an die Fa. Heinrich Heid GmbH

  • 1992 - Grundsteinlegung für das neue Sportgelände

  • 1995 - Offizielle Einweihung des neuen Sportgeländes am 23.06.1995

  • 1995 - Gründung der Herzsportgruppe unter Leitung von Christel und Rainer Urban

  • 1998 - Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die damalige Bezirksoberliga

  • 2000 - Aufgrund der Baukostensteigerung beim neuen Sportgelände kommt der Verein in existenzielle Schwierigkeiten, die mit einem                        langandauernden Kraftaufwand gelöst werden konnten

  • 2003 - Gründung der Bogengilde, Anpachtung des Bogenplatzes

  • 2008 - Erwerb des Tennisgelände

  • 2009 - Intensivierung des Gesundheitssportes unter Christina Richter
                 Beitritt zum „Gräfenberger Sportbündnis“

  • 2013 - 125-jähriges Vereinsjubiläum
                  Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten

In den Folgejahren lag der Schwerpunkt der Vereinsarbeit im Unterhalt und im weiteren Ausbau des ca. 4,5 ha großen Vereinsgeländes sowie in der Entwicklung und Gestaltung eines modernen Sportbetriebes.